Neukunde

Flüchtlinge und Zuwanderung

 

Hier stellen wir Ihnen wichtige Anträge und Infos zur Verfügung:

 

Informationen Kindergeld Flüchtlinge:

 

Maßnahmeangebote für Zuwanderer:

MIB

Das Projekt MIB (Mütter mit Migrationshintergrund in Beschäftigung) richtet sich an Mütter mit Migrationshintergrund im Alter von 18 bis 50 Jahre aus verschiedenen Herkunftsregionen. Insbesondere werden Frauen angesprochen, die nach einer Familienphase in das Erwerbsleben einsteigen oder zurückkehren wollen. Mit einem ganzheitlichen Ansatz will das Projekt Frauen dabei unterstützen, ihre soziale und berufliche Situation zu verbessern. Durch den Erwerb beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten sowie Stärkung sozialer und methodischer Kompetenzen wird die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt gefördert.

Das Projekt "MIB" wird unterstützt von:

      Logo ESF    Logo EU   

IQ Netzwerk

Ziel des Netzwerkes „Integration durch Qualifizierung“ ist es Menschen mit Migrationshintergrund so zu unterstützen, dass sie notwendige und passgenaue Unterstützung erhalten, damit die berufliche Integration in den Arbeitsmarkt gelingt. Denn berufliche Integration verläuft erfolgreicher, wenn sich Arbeitsmarktakteure vor Ort vernetzen und gemeinsam für Integrationsaufgaben einsetzen. Mehr...

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

  Logo BMAS    Logo ESF    Logo EU   

In Kooperation mit:

  

MiKo-MYK

Drittstaatenangehörige allgemein und Flüchtlinge im Speziellen müssen verschiedene Behörden und Institutionen anlaufen, damit sie in Deutschland leben und arbeiten dürfen und die deutsche Sprache erlernen. Das Projekt MiKo-MYK richtet sich an alle Verwaltungseinheiten, und Institutionen, innerhalb und außerhalb des Landkreises Mayen-Koblenz, die mit der Betreuung, Beratung und Versorgung der Personengruppen beauftragt sind. Das Ziel des Projektes ist einerseits, zwischen den Behörden und anderen am Integrationsprozess beteiligten Einrichtungen, wie Verbänden, Vereinen, Migrationsdiensten  und religiösen Organisationen ein tragbares Netzwerk aufzubauen, um die Kommunikation untereinander anzuregen. Die Behörden und Institutionen sollen anderseits interkulturell qualifiziert werden, um auf steigende kulturelle Vielfalt angemessen reagieren zu können und die kulturelle Vielfalt als eine Chance für die Gesellschaft insgesamt zu verstehen. Projektmitarbeiter sind Belma Sestic und Anetta Schochenmaier. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. Das Projekt MiKo-MYK läuft vom 30.06.15 bis zum 29.06.18.

ZIP

Ein Kooperationsprojekt des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz und der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach zur beruflichen Orientierung und Sprachqualifizierung von Flüchtlingen im Gesundheitswesen. mehr...

Das Projekt "ZIP" wird unterstützt von:

 

Anlässlich des Tags der Jobcenter in Berlin ist folgender Filmbeitrag entstanden:

Hier geht´s zum Film